Bestandsaufnahme zum Kinderfernsehen 2002
Clemens Lambrecht

6. Programmangebot in der Nutzungsperspektive der Kinder

Zur Nutzung von Kinderfernsehen

An dieser Stelle soll ein Überblick über das Programm gegeben werden, das die Kinder besonders häufig sehen. Das favorisierte Programm der Kinder ändert sich mit zunehmendem Alter und außerdem schauen Mädchen andere Sendungen als Jungen. Diese Unterschiede sollen hier dargestellt werden.

Da Kinder selten trennscharf genau eine Sendung ansehen, sondern oft nach dem Ende einer Sendung weiter bei diesem Sender bleiben, entstehen Flächen, an denen konstant viele Kinder über einen längeren Zeitraum einem Sender folgen. Diese Nutzungsflächen geben ein breiteres Bild über die Sehgewohnheiten als die Hits und werden deshalb exemplarisch mit Inhalt gefüllt.   

6.1 Die Hits der Kids

Um etwas über die Unterschiede zwischen den einzelnen Alters- und Geschlechtergruppen herauszufinden, ist es ein erster interessanter Schritt, die Sehpräferenzen der Kinder zu betrachten. Aus der Datenbank werden Listen erstellt, in denen die Sendungen nach absteigender Sehbeteiligung sortiert sind. Diese „Hitlisten“ werden nun einzeln vorgestellt:

6.1.1 Hitlisten des gesamten Programms

Im ersten Teil werden die Hits der gesamten Kindergruppe, der 3-13jährigen Mädchen und Jungen dargestellt und danach werden die geschlechterspezifischen Unterschiede bei den Favoriten der einzelnen Altersgruppen (3-5, 6-9 und 10-13) betrachtet.

Die Hits der 3-13jährigen Kinder

 

Sender

Titel

Datum Uhrzeit Seh.3-13
RTL II Dragon Ball Z 11.04.02 19:29:59 730.000
RTL II Schlagzeilen 11.04.02 19:45:28 670.000
ARD Mäusejagd 13.04.02 20:16:53 630.000
RTL Formel 1 - San Marino,  das Rennen 14.04.02 14:00:00 620.000
RTL II Dragon Ball Z 11.04.02 19:00:29 610.000
ZDF Unser Charly 13.04.02 19:26:56 600.000
RTL Gute Zeiten, schlechte Zeiten 11.04.02 19:36:35 540.000
RTL Formel 1 - San Marino, Siegerehrung 14.04.02 15:33:48 530.000
RTL II Schlagzeilen 11.04.02 19:15:20 520.000
RTL Die 80er Show 13.04.02 21:14:57 450.000
ARD Die Sendung mit der Maus 14.04.02 11:30:38 450.000
RTL Alarm für Cobra 11 - die Autobahnpolizei 11.04.02 20:14:57 450.000
RTL Formel 1 - San Marino, vor dem Rennen 14.04.02 13:55:20 450.000
RTL Notruf 14.04.02 19:56:15 450.000
RTL Wer wird Millionär? 13.04.02 20:14:57 400.000

Seh.3-13 bedeutet Sehbeteiligung der 3-13jährigen
Quelle: Bestandsaufnahme Kinderfernsehen 2002, AGF/ GfK PC#TV 2002

Dragon Ball Z war für die Kinder im April 2002 der große Renner. Im Sog von Dragon Ball Z schafften es auch die RTL II Kurznachrichten Schlagzeilen, in denen neben kurzen Infos zum Tagesgeschehen Informationen zu Stars und Sternchen im Vordergrund stehen, in die Tops der Kinder. Das ist eine interessante Variante, um Kinder an das Format der Nachrichten heranzuführen, sie werden in der Werbepause von Dragon Ball Z gezeigt und die Kinder schalten weniger weg als in anderen Werbepausen. Der Kinofilm Mäusejagd, die „Familie mit Tier“-Serie Unser Charly und Die Sendung mit der Maus stehen für unproblematisches öffentlich-rechtliches Familienprogramm, das auch ankommt. Erfolgreichster Sender in den Hits der 3-13 Jährigen ist RTL. Neben Übertragungen rund um das Formel 1 Rennen in San Marino und der Rateshow Wer wird Millionär? findet sich für jeden Tag das Prime Time Programm in den Hits (Am Donnerstag die Krimiserie Alarm für Cobra 11 – die Autobahnpolizei, am Samstag Wer wird Millionär? und Die 80er Show und am Sonntag das Reality-Format Notruf).

Die Hits der 3-5jährigen(Vorschul-)Mädchen

Sender Titel Datum Uhrzeit Seh.F3-5
Ki.Ka Unser Sandmännchen 13.04.02 18:54:31 120.000
ZDF Unser Charly 13.04.02 19:26:56 90.000
Ki.Ka Kika-Verabschiedung 11.04.02 18:53:29 90.000
Ki.Ka Unser Sandmännchen 11.04.02 18:54:31 90.000
Ki.Ka Unser Sandmännchen 14.04.02 18:54:26 90.000
ARD Die Sendung mit der Maus 14.04.02 11:30:38 80.000
ZDF Löwenzahn 14.04.02 11:05:13 80.000
Ki.Ka Die Abenteuer von Paddington Bär 11.04.02 18:31:08 70.000
Ki.Ka Kika-Verabschiedung 13.04.02 18:53:30 70.000
ZDF Wetter 13.04.02 19:21:49 70.000
Ki.Ka Kika-Verabschiedung 14.04.02 18:53:24 70.000
ZDF Rudis Tipp 14.04.02 11:01:38 60.000
Ki.Ka Briefe von Felix 11.04.02 18:18:52 60.000
ZDF Siebenstein 14.04.02 10:38:01 60.000
Ki.Ka Die Sendung mit der Maus 14.04.02 11:30:51 60.000

Seh.F3-5 bedeutet Sehbeteiligung der 3-5jährigen Mädchen
Quelle: Bestandsaufnahme Kinderfernsehen 2002, AGF/ GfK PC#TV 2002

Die Hits der 3-5jährigen (Vorschul-)Jungen

Sender Titel Datum Uhrzeit Seh.M3-5
Ki.Ka Die Abenteuer von Paddington Bär 11.04.02 18:31:08 90.000
SuperRTL Jimmy Neutron 11.04.02 19:42:55 90.000
Ki.Ka Unser Sandmännchen 14.04.02 18:54:26 90.000
Ki.Ka Unser Sandmännchen 11.04.02 18:54:31 90.000
Ki.Ka Kika-Verabschiedung 11.04.02 18:53:29 90.000
Ki.Ka Kika-Verabschiedung 14.04.02 18:53:24 90.000
ARD Die Sendung mit der Maus 14.04.02 11:30:38 80.000
SuperRTL Doug 11.04.02 19:19:49 70.000
SuperRTL Oggy & die Kakerlaken 11.04.02 19:47:37 60.000
SuperRTL Sei behutsam 11.04.02 19:58:35 60.000
Ki.Ka Mumins 11.04.02 13:05:10 60.000
ZDF Löwenzahn 14.04.02 11:05:13 60.000
Ki.Ka Briefe von Felix 11.04.02 18:18:52 60.000
SuperRTL Oswald Oktopus 13.04.02 8:28:57 60.000
SuperRTL Super Toy Club 13.04.02 19:43:25 60.000

Seh.M3-5 bedeutet Sehbeteiligung der 3-5jährigen Jungen
Quelle: Bestandsaufnahme Kinderfernsehen 2002, AGF/ GfK PC#TV 2002

Das typische Kinderprogramm steht bei Jungen und Mädchen im Kindergartenalter immer noch deutlich an erster Stelle. Neben den „Klassikern“ Unser Sandmännchen, Die Sendung mit der Maus, Löwenzahn und Siebenstein, die schon viele Kindergenerationen begleitet haben, fällt die Ki.Ka-Verabschiedung um kurz vor 19 Uhr ins Auge. Nahezu jeden Abend ist der Sendeschluss des Kinderkanals in den Hits der Kinder. Die Jungen wechseln zu dieser Zeit dann zu SuperRTL. Das Dilemma, dass die Sendezeit des Kinderkanals mit der höchsten Sehbeteiligung seiner Zielgruppe endet, wurde zum 01.01.03 endlich behoben. Seitdem sendet der Kinderkanal (zumindest im analogen Programm) bis 21.00 Uhr explizites Kinderprogramm. Neben diesen Sendungen sehen die Kindergartenkinder vor allem Zeichentrickserien (Die Abenteuer von Paddington Bär, Briefe von Felix, Jimmy Neutron, Doug, Oggy & die Kakerlaken, Mumins und Oswald Oktopus). Hier zeigen sich dann auch schon die Unterschiede zwischen den Jungen und den Mädchen. Mehr Jungen sehen Zeichentrick, mehr Mädchen sehen Realfilm (Unser Charly, Siebenstein). Außerdem wird die Favorisierung des öffentlich-rechtlichen Programms durch die Mädchen und die stärkere Nutzung des Programms der privaten Sender durch die Jungen deutlich. 

Die Hits der 6-9jährigen (Grundschul-)Mädchen

Sender Titel Datum Uhrzeit Seh.F6-9
ZDF Unser Charly 13.04.02 19:26:56 120.000
ARD Mäusejagd 13.04.02 20:16:53 110.000
Ki.Ka Märchen: die goldene Gans 14.04.02 12:00:02 100.000
RTL Die 80er Show 13.04.02 21:14:57 100.000
Ki.Ka Die Sendung mit der Maus 14.04.02 11:30:51 100.000
SuperRTL Disneys Pepper Ann 14.04.02 18:47:12 100.000
ARD Tigerenten Club 14.04.02 9:03:13 90.000
RTL Gute Zeiten, schlechte Zeiten 11.04.02 19:36:35 90.000
RTL Wer wird Millionär? 13.04.02 20:14:57 90.000
SuperRTL Doug 14.04.02 19:15:08 90.000
SuperRTL Chip und Chap 14.04.02 18:21:23 80.000
SuperRTL Q-Boot - Das Quiz 14.04.02 19:43:19 80.000
Ki.Ka Unser Sandmännchen 11.04.02 18:54:31 80.000
ZDF Löwenzahn 14.04.02 11:05:13 80.000
SuperRTL Doug 11.04.02 19:19:49 70.000

Seh.F6-9 bedeutet Sehbeteiligung der 6-9jährigen Mädchen
Quelle: Bestandsaufnahme Kinderfernsehen 2002, AGF/ GfK PC#TV 2002

Die 6-9jährigen Mädchen entfernen sich schon etwas vom Kinderkanal, sie schauen nun auch vermehrt Zeichentrick-Angebote von SuperRTL und die Rateshow Q-Boot – Das Quiz. In dieser Altersgruppen fangen sie an, sich für Soaps (hier Gute Zeiten, schlechte Zeiten) zu interessieren. Viele Mädchen sehen sich das Sonntagsmärchen Die goldene Gans und Die Sendung mit der Maus und die sozial engagierte, freche Pepper Ann (Zeichentrickserie) an. Die Familiensendungen Mäusejagd, Die 80er Show und Wer wird Millionär? gehören auch zu den Hits. Wie in den Vorjahren zeigt sich, dass der Tigerenten Club tendenziell von mehr Mädchen gesehen wird. Interessant ist auch, dass Löwenzahn, obwohl die naturwissenschaftliche Ausrichtung landläufig auf ein Jungenprogramm hinzudeuten scheint [1] , durch die Person des Peter Lustig deutlich zu einem von Mädchen bevorzugten Programm gehört. In vielen Sendungen steht zudem die erzählte Geschichte im Vordergrund (Unser Charly, Mäusejagd, Die goldene Gans, Die Sendung mit der Maus, Disneys Pepper Ann, Gute Zeiten, schlechte Zeiten, Doug, Chip und Chap, Unser Sandmännchen und Löwenzahn).

Die Hits der 6-9jährigen (Grundschul-)Jungen

Sender Titel Datum Uhrzeit Seh.M6-9
RTL II Dragon Ball Z 11.04.02 19:29:59 160.000
RTL II Schlagzeilen 11.04.02 19:45:28 160.000
RTL II Dragon Ball Z 11.04.02 19:00:29 160.000
RTL II Schlagzeilen 11.04.02 19:15:20 140.000
RTL Formel 1 - San Marino,  das Rennen 14.04.02 14:00:00 120.000
RTL Formel 1 - San Marino, Siegerehrung 14.04.02 15:33:48 120.000
SuperRTL Jimmy Neutron 11.04.02 19:42:55 100.000
RTL Formel 1 - San Marino, vor dem Rennen 14.04.02 13:55:20 100.000
ZDF Unser Charly 13.04.02 19:26:56 100.000
SuperRTL Doug 13.04.02 19:13:45 90.000
ARD Mäusejagd 13.04.02 20:16:53 90.000
RTL Notruf 14.04.02 19:56:15 90.000
SuperRTL Darkwing Duck 11.04.02 17:54:17 90.000
RTL Wer wird Millionär? 13.04.02 20:14:57 90.000
SuperRTL Chip und Chap 11.04.02 18:21:05 90.000

Seh.M6-9 bedeutet Sehbeteiligung der 6-9jährigen Jungen
Quelle: Bestandsaufnahme Kinderfernsehen 2002, AGF/ GfK PC#TV 2002

Die 6-9jährigen Jungen haben den Kinderkanal weitgehend hinter sich gelassen, sie schauen überhaupt kaum öffentlich-rechtliche Angebote und RTL II erweist sich nun tendenziell als Jungensender.

In der Hitliste der Stichprobe fallen Sport (Formel 1) und verschiedene Zeichentrickformate auf. Doug, Oggy & die Kakerlaken, Darkwing Duck, Tommy und Oscar und Jimmy Neutron sind turbulente, unproblematische Serien. Nun beginnt auch das Interesse an Sendungen wie der Animé-Action-Serie Dragon Ball Z. Auch die Jungen sehen das oben genannte Familienprogramm und einige Zeichentrickserien von SuperRTL.

Die Hits der 10-13jährigen Mädchen

Sender Titel Datum Uhrzeit Seh.F10-13
RTL Gute Zeiten, schlechte Zeiten 11.04.02 19:36:35 260.000
ARD Mäusejagd 13.04.02 20:16:53 180.000
ZDF Unser Charly 13.04.02 19:26:56 160.000
RTL Alarm für Cobra 11 - die Autobahnpolizei 11.04.02 20:14:57 140.000
RTL Die 80er Show 13.04.02 21:14:57 140.000
RTL Formel 1 - San Marino,  das Rennen 14.04.02 14:00:00 140.000
ZDF Notting Hill 14.04.02 20:14:28 140.000
RTL Formel 1 - San Marino, Siegerehrung 14.04.02 15:33:48 130.000
RTL Krüger sieht alles 13.04.02 22:26:14 120.000
ProSieben Sabrina - total verhext 13.04.02 17:02:50 120.000
ARD Berlin - Berlin 11.04.02 18:53:07 120.000
RTL Notruf 14.04.02 19:56:15 110.000
RTL Notruf 14.04.02 19:07:49 110.000
ProSieben Sabrina - total verhext 11.04.02 18:29:41 110.000
ProSieben Die Simpsons 11.04.02 18:58:42 100.000

Seh.F10-13 bedeutet Sehbeteiligung der 10-13jährigen Mädchen
Quelle: Bestandsaufnahme Kinderfernsehen 2002, AGF/ GfK PC#TV 2002

Mädchen im Preteenalter (10-13) sehen genau wie in den Vorjahren viele Soaps und Sitcoms. Gute Zeiten, schlechte Zeiten, Sabrina – total verhext und Berlin – Berlin sind in den Top 15 vertreten. Auch Die Simpsons ähneln (obwohl es sich um eine Zeichentrickserie handelt) vom Aufbau her sehr den Sitcoms. Wer wird Millionär? hat im Gegensatz zum Vorjahr für diese Altersstufe an Relevanz verloren. Neben dem Familienprogramm (der Kinofilm Mäusejagd, Die 80er Show und der Kinofilm Notting Hill) sehen sich viele Mädchen die Krimiserie Alarm für Cobra 11 – die Autobahnpolizei, Krüger sieht und die Reality-Serie Notruf an. Auch die Mädchen lösen sich in diesem Alter zunehmend von den öffentlich-rechtlichen Angeboten.

Die Hits der 10-13jährigen Jungen

Sender

Titel Datum Uhrzeit Seh.M10-13
RTL II Dragon Ball Z 11.04.02 19:29:59 360.000
RTL II Schlagzeilen 11.04.02 19:45:28 310.000
RTL II Dragon Ball Z 11.04.02 19:00:29 280.000
RTL Formel 1 - San Marino,  das Rennen 14.04.02 14:00:00 270.000
RTL II Schlagzeilen 11.04.02 19:15:20 240.000
RTL Alarm für Cobra 11 - die Autobahnpolizei 11.04.02 20:14:57 210.000
ARD Mäusejagd 13.04.02 20:16:53 200.000
RTL Formel 1 - San Marino, Siegerehrung 14.04.02 15:33:48 190.000
RTL Formel 1 - San Marino, vor dem Rennen 14.04.02 13:55:20 180.000
RTL II Die D.I.A. - Show 11.04.02 18:58:20 180.000
ProSieben Die Rückkehr der Jedi-Ritter 14.04.02 20:14:46 160.000
RTL II RTL II News 11.04.02 19:59:31 160.000
RTL II Shin Chan 11.04.02 18:30:33 130.000
RTL Die 80er Show 13.04.02 21:14:57 130.000
RTL II Wetter 11.04.02 20:13:39 120.000

Seh.M10-13 bedeutet Sehbeteiligung der 10-13jährigen Jungen
Quelle: Bestandsaufnahme Kinderfernsehen 2002, AGF/ GfK PC#TV 2002

Die Hits der 10-13jährigen Jungen sind in den oberen Plätzen fast völlig identisch mit den Hits der 6-9jährigen (Dragon Ball Z, Schlagzeilen, Formel 1 und auch Mäusejagd). Neu ist in den Top 15, wie bei den Mädchen, die Krimiserie Alarm für Cobra 11 – die Autobahnpolizei. Daneben schauen die Jungen noch den Science-Fiction Kinofilm Die Rückkehr der Jedi-Ritter, Die 80er Show. Auf RTL II sehen sie die Nachrichtensendung RTL II News mit der dazugehörigen Wettervorhersage und die sperrigen Zeichentrickserien Die D.I.A. –Show und Shin Chan, die im Programmfluss vor bzw. zwischen den Teilen von Dragon Ball Z ausgestrahlt werden.

6.1.2 Die Hits im expliziten Kinderprogramm

Das explizite Kinderfernsehen der 3-5 Jährigen

Sender Titel Datum Uhrzeit Seh.G 3-5
Ki.Ka Unser Sandmännchen 14.04.02 18:54:26 180.000
Ki.Ka Kika-Verabschiedung 11.04.02 18:53:29 180.000
Ki.Ka Unser Sandmännchen 11.04.02 18:54:31 170.000
Ki.Ka Unser Sandmännchen 13.04.02 18:54:31 170.000
ARD Die Sendung mit der Maus 14.04.02 11:30:38 160.000
Ki.Ka Die Abenteuer von Paddington Bär 11.04.02 18:31:08 160.000
Ki.Ka Kika-Verabschiedung 14.04.02 18:53:24 150.000
ZDF Löwenzahn 14.04.02 11:05:13 140.000
SuperRTL Jimmy Neutron 11.04.02 19:42:55 130.000
Ki.Ka Briefe von Felix 11.04.02 18:18:52 120.000
Ki.Ka Kika-Verabschiedung 13.04.02 18:53:30 120.000
Ki.Ka Die Sendung mit der Maus 14.04.02 11:30:51 110.000
ZDF Rudis Tipp 14.04.02 11:01:38 110.000
SuperRTL Oggy & die Kakerlaken 11.04.02 19:47:37 110.000
SuperRTL Super Toy Club 13.04.02 19:43:25 110.000

Seh.G3-5 bedeutet Sehbeteiligung der 3-5 Jährigen
Quelle: Bestandsaufnahme Kinderfernsehen 2002, AGF/ GfK PC#TV 2002

Die Kindergartenkinder sehen sich im expliziten Kinderprogramm hauptsächlich echte Klassiker wie Unser Sandmännchen, Die Sendung mit der Maus und Löwenzahn an. Selbst die Kleinsten haben ihre höchste Sehbeteiligung am Programmende des Kinderkanals. Die Wichtigkeit des Kinderkanals für diese Altersgruppe zeigt sich in dieser Tabelle ganz besonders. Mehr als die Hälfte aller Hits der Kindergartenkinder im des expliziten Kinderprogramm werden vom Ki.Ka ausgestrahlt. Viele Kinder sehen sich auch die Zeichentrickserien Die Abenteuer von Paddington Bär, Briefe von Felix, Oggy & die Kakerlaken und die computeranimierte Serie Jimmy Neutron an. Auch die Kinder-Spielshow Super Toy Club ist durch ihren Programmplatzwechsel von Sonntag Mittag auf Samstag Abend nun bei den Jüngsten sehr erfolgreich.

Das explizite Kinderfernsehen der 6-9 Jährigen

Sender Titel Datum Uhrzeit Seh. G 6-9
SuperRTL Disneys Pepper Ann 14.04.02 18:47:12 160.000
Ki.Ka Die Sendung mit der Maus 14.04.02 11:30:51 160.000
SuperRTL Jimmy Neutron 11.04.02 19:42:55 160.000
SuperRTL Doug 11.04.02 19:19:49 160.000
SuperRTL Chip und Chap 14.04.02 18:21:23 160.000
SuperRTL Doug 14.04.02 19:15:08 160.000
Ki.Ka Märchen: die goldene Gans 14.04.02 12:00:02 150.000
ARD Die Sendung mit der Maus 14.04.02 11:30:38 150.000
Ki.Ka Kika-Verabschiedung 11.04.02 18:53:29 150.000
ARD Tigerenten Club 14.04.02 9:03:13 150.000
SuperRTL Doug 13.04.02 19:13:45 140.000
SuperRTL Super Toy Club 13.04.02 19:43:25 140.000
Ki.Ka Unser Sandmännchen 11.04.02 18:54:31 140.000
SuperRTL Die sieben kleinen Monster 14.04.02 9:30:10 140.000
ZDF Löwenzahn 14.04.02 11:05:13 130.000

Seh.G6-9 bedeutet Sehbeteiligung der 6-9 Jährigen
Quelle: Bestandsaufnahme Kinderfernsehen 2002, AGF/ GfK PC#TV 2002

SuperRTL hat scheinbar für die Grundschulkinder interessantere explizite Angebote als der Kinderkanal. Besonders die vielen Zeichentrickserien werden von vielen 6-9 Jährigen gesehen. Alle Puppenspiele und Realfilme der Top 15 sehen die Kinder allerdings bei den öffentlich-rechtlichen Sendern (außer der Spielshow Super Toy Club).

Das explizite Kinderfernsehen der 10-13 Jährigen

Sender Titel Datum Uhrzeit Seh. G 10-13
SuperRTL Die Tex Avery Show 14.04.02 17:29:42 150.000
SuperRTL Oggy & die Kakerlaken 11.04.02 20:01:23 140.000
SuperRTL Doug 13.04.02 19:13:45 140.000
ARD Die Sendung mit der Maus 14.04.02 11:30:38 140.000
SuperRTL Disneys Pepper Ann 14.04.02 18:47:12 140.000
SuperRTL Darkwing Duck 14.04.02 17:55:59 130.000
SuperRTL Chip und Chap 14.04.02 18:21:23 130.000
RTL II Jeanne, die Kamikaze-Diebin 11.04.02 14:19:56 130.000
SuperRTL Doug 14.04.02 19:15:08 130.000
SuperRTL Die Tex Avery Show 14.04.02 17:21:47 130.000
ProSieben Mega Man 13.04.02 8:23:48 130.000
RTL II Do Re Mi 11.04.02 13:49:55 120.000
SuperRTL Disneys Pepper Ann 13.04.02 18:46:44 120.000
SuperRTL Super Toy Club 13.04.02 19:43:25 120.000

Seh.G10-13 bedeutet Sehbeteiligung der 10-13 Jährigen
Quelle: Bestandsaufnahme Kinderfernsehen 2002, AGF/ GfK PC#TV 2002

Nicht mehr viele Preteens sehen sich explizites Kinderprogramm an (Die Tex Avery Show steht in den Hits des gesamten Programms hinter Platz 30). Die Sendung mit der Maus ist die einzige öffentlich-rechtliche, explizite Kinderserie, die noch von recht Vielen geschaut wird. Ansonsten bestehen die Hits hauptsächlich aus Zeichentricksendungen, die sie auf SuperRTL und RTL II sehen. 

6.1.3 Der erwachsene Blick in das explizite Kinderfernsehen

Sender Titel Datum Uhrzeit

Seh. G 20-49

ARD Die Sendung mit der Maus 14.04.02 11:30:38 1.210.000
ZDF Löwenzahn 14.04.02 11:05:13 1.110.000
ARD Kinderquatsch mit Michael 13.04.02 14:30:53 970.000
Ki.Ka Märchen: die goldene Gans 14.04.02 12:00:02 740.000
ARD Kopfball 14.04.02 10:26:38 680.000
SWR Wilde Pferde 13.04.02 20:17:27 650.000
ZDF Rudis Tipp 14.04.02 11:01:38 620.000
ARD Mama ist unmöglich 14.04.02 11:03:57 580.000
MDR Unser Sandmännchen 14.04.02 18:50:02 520.000
ProSieben Gänsehaut - Die Stunde der Geister 13.04.02 12:08:41 490.000

Seh.G20-49 bedeutet Sehbeteiligung der 20-49 Jährigen
Quelle: Bestandsaufnahme Kinderfernsehen 2002, AGF/ GfK PC#TV 2002

Wenn Erwachsene Kinderfernsehen schauen, dann ist das meistens öffentlich-rechtlich. Einzige Ausnahme bildet die Gruselserie Gänsehaut – Die Stunde der Geister. Außerdem sind alle Sendungen mit Einschränkungen (In der Sendung mit der Maus kommen außer computeranimiert alle Macharten vor) Realfilme und Puppenspiel. Die häufigste Machart des expliziten Kinderfernsehens, der Zeichentrick kommt hier überhaupt nicht vor, genauso wie die beiden wichtigsten Kindersender Ki.Ka und SuperRTL kaum vertreten sind – Das Sonntagsmärchen auf dem Ki.Ka ist die einzige Sendung in den Hits der Erwachsenen aus dem expliziten Kinderfernsehen.

6.2 Verteilung kindlicher Fernsehnutzung nach Sendern

Aus den Datenbanken der Stichproben 2001 und 2002 wurden Listen mit den Top 100 der Programmelemente (nach absteigender Sehbeteiligung geordnete, von Werbung, Trailern und Programmtafeln bereinigte Listen) erstellt. Die folgenden Diagramme stellen die Zeitverteilung auf die einzelnen Sender innerhalb der Top 100 der jeweiligen Alters- und Geschlechtergruppen dar.

Bestandsaufnahme 2001
Bestandsaufnahme 2002
 
 
 

Quelle: Bestandsaufnahme Kinderfernsehen 2000 und 2001

Was änderte sich in den Top 100 der 3-5jährigen Jungen?

Während RTL II und SAT.1 geringe Anteile verloren, war ProSieben im Gegensatz zum Vorjahr mit Welt der Wunder in der Stichprobe 2002 bei den 3-5jährigen Jungen in ihren Top 100 (nach Sehbeteiligung) vertreten. Im Jahre 2002 schauten sich viele dieser Jungen auch den Tigerenten Club an, was die Zunahme des Anteils der ARD erklärt, da die Sendung fast 90 Minuten lang war. Ähnliches gilt für die Zunahme des Anteils vom ZDF, da auch hier die Jungen die Club-Sendung tabaluga tivi, die auch schon 2001 ausgestrahlt wurde, vermehrt anschauten. Daneben sahen sie sich 2002 auch je zwei Folgen von Unser Charly und Löwenzahn an, die 2001 nur je an einem Wochenendtag liefen, 2002 aber an beiden. Die neuere Serie Flipper & Lopaka kam gerade bei den 3-5jährigen recht gut an.

Mehr Kinder schauen Sendungen des Ki.Ka
Auch der Ki.Ka hat in dieser Altersgruppe viel dazu gewonnen. Obwohl die Biene Maya, Monty, ein Hund mit Brille, Tolle Trolle und Waldo nicht mehr in der Stichprobe 2002 waren und Die Sendung mit der Maus nur noch am Sonntag ausgestrahlt wurde, stieg der Anteil von 19% auf 27%. Dahinter steckt zum einen das eine Stunde lange Sonntagsmärchen Die goldene Gans, aber auch die Sendungen Die Abenteuer von Paddington Bär, Tom, Jerry & Co und Pingu, die von ARD und ZDF zum Kinderkanal wanderten und einige Serien, die in der Stichprobe 2001 nicht vorhanden waren. Dazu gehört die altbekannte Lassie und Alfred J. Kwak, aber auch neuere (Zeichentrick-)Formate wie die Mumins, Briefe von Felix, Die Bambus-Bären-Bande, die Tweenies und Nick & Perry.

Weniger Kinder schauen viel RTL, SuperRTL ist in den Top 100 der 3-5jährigen Jungen am meisten vertreten
Der Anteil von RTL ist dramatisch zurückgegangen; Wer wird Millionär? ist weniger interessant als im Vorjahr, Big Brother wurde 2002 nicht ausgestrahlt. Das Formel 1 Rennen aus der 2002er Stichprobe ist für dieses Alter noch nicht so relevant und die Zeichentrickserien Pepper Ann (jetzt auf SuperRTL) und Disneys Abenteuer mit Timon und Pumbaa (wurde im Stichprobenzeitraum 2002 nicht ausgestrahlt) fehlen. Glücklicherweise hat auch Notruf bei den 3-5-Jährigen an Sehbeteiligung verloren. Auch der Anteil von SuperRTL ist gefallen, von 57% auf 46%, damit ist SuperRTL aber immer noch deutlich der wichtigste Sender für die Jungen im Kindergartenalter. Obwohl einige Formate erfolgreich zu SuperRTL wechselten (Doug und Pepper Ann von RTL und Benjamin Blümchen) und zahlreiche erfolgreiche und interessante Formate in der Stichprobe 2001 (noch) nicht vorhanden waren (Chip und Chap, Darkwing Duck, Generation O!, Jimmy Neutron, Kleine Planeten, Klugbeißer, Oswald Oktopus, Q-Boot – das Quiz, Tommy und Oscar, Was ist was TV, Wayne Wilson und Willys große böse Wolf-Show) fehlen doch einige 2001 noch viel gesehene Zeichentrickserien in der Stichprobe 2002 (Der rosarote Panther, Die Dinos, Die drei Bären, Disneys Dschungelbuch-Kids, Jellabies, Dr. Quinn, Kangoos – fit für Basketball, Käpt’n Balu, Little Bigfoot, Norman Normal, Pocket Dragon Abenteuer und Thomas, die Lokomotive). Einige Serien verloren nur an Sehbeteiligung, so dass sie sich nicht mehr in den Top 100 befanden (Bob, der Flaschengeist, Bumpety Boo, Catdog, Mumfie, Marsupilami: die neuen Abenteuer, Popeye, Super, Metty und Unten am Fluß). Beachtenswert ist die Tatsache, dass die neu hinzugekommenen, erfolgreichen Formate Kleine Planeten, Klugbeißer, Oswald Oktopus und Was ist was TV eine deutliche Lernorientierung haben.

Was änderte sich in den Top 100 der 6-9jährigen Jungen?

Zunächst zu den Sendern, bei denen sich im Vergleich zur Stichprobe 2001 wenig änderte. ProSieben hatte mit dem Kinofilm Deep Impact im Jahre 2001 auch die 6-9-Jährigen schon erreicht, Die Rückkehr der Jedi-Ritter (2002) war eher etwas für die älteren Jungen. Gab es 2001 bei RTL II Donnerstags noch eine für diese Altersgruppe sehr interessante Fläche mit Alvin und die Chipmunks, Die Dschungelbande, Vampy, Der kleine Horrorshop, Flint Hammerhead, Monster Rancher, Dragon Ball, Digimon und Pokemon, war 2002 nur die kürzere Fläche mit Shin Chan, Die D.I.A. – Show, Dragon Ball Z, Schlagzeilen und noch einmal Dragon Ball Z viel gesehen.

Die ARD
Obwohl die ARD mit dem Kinofilm Mäusejagd auch 2002 einen Hit lieferte, fehlt der Anteil der überlangen (über 140 Minuten) Lotto-Show. Die beiden Formate Sesamstraße und Pumuckl TV, die die Sendeplätze am Sonntag morgen tauschten, kamen bei den Kindern nicht mehr so gut an. Die Kinder vom Alstertal und der Käpt'n Blaubär Club waren nicht in der Stichprobe 2002 vertreten. Damit sank der Anteil der ARD an den Top 100 von 21% auf 12%. Der Ki.Ka verlor sechs Prozentpunkte unter anderem durch die Aufgabe der Serien Biene Maya und Waldo. Das Sonntagsmärchen Hans Röckle und der Teufel konnte 2001 mehr Jungen im Grundschulalter gewinnen als Die goldene Gans im Jahre 2002. In der Stichprobe 2002 wurde zudem Die Sendung mit der Maus nur noch am Sonntag ausgestrahlt.

Die Formel 1 Übertragung brachte dem RTL-Anteil an den Top 100 der 6-9jährigen Jungen einen Zuwachs, SuperRTL hat viele neue, erfolgreiche Sendungen
Obwohl RTL Big Brother und die Zeichentrickserien Pepper Ann (jetzt auf SuperRTL) und Disneys Abenteuer mit Timon und Pumbaa in der Stichprobe 2002 nicht ausstrahlte und The Rock – Fels der Entscheidung weniger gesehen wurde als Der verrückte Professor, gewann es durch die Übertragung des Formel 1-Rennens, Die 80er-Show und das gestiegene Interesse der 6-9jährigen Jungen an Notruf drei Prozentpunkte dazu. Am aufwendigsten sind die Veränderungen wieder in der Nutzung und im Programm von SuperRTL, dessen Anteil von 32% auf 55% anwuchs. Bei den Jungen in der Grundschule fehlen SuperRTL II002 in den Top 100 die gleichen Formate wie bei den 3-5-Jährigen (Der rosarote Panther, Die Dinos, Die drei Bären, Disneys Dschungelbuch-Kids, Dr. Quinn, Kangoos – fit für Basketball, Käpt’n Balu, Little Bigfoot, Super, Metty und nicht wie bei den Kleineren Kratts Safari). Aber die Liste der Sendungen, die 2002 im Gegensatz zu 2001 neu in den Top 100 sind, ist lang ("Banküberfall" Thema: Klimaschutz, Art Attack, Benjamin Blümchen, Bob, der Baumeister, Chip und Chap, Darkwing Duck, Der Zauberpudding, Die sieben kleinen Monster, Disneys Pepper Ann, Donkey Kongs Abenteuer, Doug, Ein Rätsel, Extreme Dinosaurs, Generation O!, Hey Arnold!, Jimmy Neutron, Bob, der Baumeister, Kino Spezial Making of Jimmy Neutron, No nature - No fun, Oswald Oktopus, Q-Boot - Das Quiz, Schule - Analphabeten, Sei behutsam, Teilen macht Freunde, Tommy und Oscar, Was ist was TV, Willys große böse Wolf-Show). Auch hier fielen einige erfolgreiche Sendungen mit Lernorientierung (Bob, der Baumeister, "Banküberfall" Thema: Klimaschutz, Art Attack, noch einmal Bob, der Baumeister und Was ist was TV) und Spots mit sozial motiviertem Inhalt (No nature - No fun, Schule - Analphabeten, Sei behutsam und Teilen macht Freunde) auf.

Was änderte sich in den Top 100 der 10-13jährigen Jungen?

Das ZDF profitierte bei den männlichen Preteens vor allem durch die Übertragung des Fußball-UEFA-Spiels Mailand-Dortmund und durch den Kinofilm Notting Hill. Den Kinofilm Moonlight & Valentino (SAT.1, 2002) sahen sich weniger an als den Kinofilm Der Erste Ritter in der Stichprobe 2001. Auch durch eine geringer Sehbeteiligung der Serien Die Wochenshow, Familie Feuerstein, Bugs Bunny und Tiny Toon Abenteuer sank der Anteil von SAT.1 von 16% auf 4% (RAN ist nach wie vor für diese Altergruppe interessant). Auch ProSieben büßte neun Prozentpunkte ein. Waren 2001 noch zwei große Abendfilme (Deep Impact und Cable Guy – Die Nervensäge) in den Top 100 vertreten, waren es 2002 nur noch Die Rückkehr der Jedi-Ritter. Die hohe Sehbeteiligung der neuen Sendung Mega Man steht den aus den Top 100 gerutschten Galileo, Die fantastischen Abenteuer von Sindbad dem Seefahrer, Sabrina - Total verhext, Gänsehaut und Eine schrecklich nette Familie und den in der Stichprobe 2002 nicht mehr ausgestrahlten Sendungen Verschollen - Allein auf der Pirateninsel und Sylvester & Tweety gegenüber.

Auch die 10-13jährigen Jungen sahen viel Formel 1 bei RTL, auf RTL II schauen sie meist „Erwachsenenprogramm“
Am Samstag Abend lief 2001 auf RTL in der Prime Time Der verrückte Professor, der noch erfolgreicher war als The Rock – Fels der Entscheidung, das 2002 auf dem gleichen Programmplatz gezeigt wurde. Aber die Übertragung des Formel 1-Rennens war in der Stichprobe 2002 bei den 10-13jährigen Jungen eines der wichtigsten Fernsehereignisse. 2001 schauten noch viele die Bravo Super Show (kein wöchentliches Programm), Simsalabim Sabrina, Classic Cartoon, Doug (2002 auf SuperRTL)  und Woody Woodpecker, in der Stichprobe 2002 befinden sich die neue Serie Zwei Engel auf Streife, Die 80er-Show und die Comedy-Serie Krüger sieht alles in den Top 100 der Altersgruppe. Daher stieg der Anteil des Programms von RTL an den Top 100 von 21% auf 27%. Neben den beständig viel gesehenen Serien Pokémon und Digimon sahen sich die männlichen Preteens eher erwachsenes Programm von RTL II an. Statt der Zeichentrickserien Flint Hammerhead, Die Dschungelbande, Monster Rancher und Der kleine Horrorshop (Top 100 aus der Stichprobe 2001) sahen sie 2002 DJ Bobo& Friends, Immortal – der Unsterbliche, X-Faktor: Das Unfassbare und die Animé-Fläche mit ShinChan, Die D.I.A.-Show und Dragon Ball Z (mit den Schlagzeilen zwischen den einzelnen Sendungsteilen).

Kinderprogramm und die dieses Programm ausstrahlenden Programme verlieren mit zunehmendem Alter der Seher an Relevanz
Der Längsschnitt entlang des zunehmenden Alters zeigt ein Abnehmen des Interesses am Kinderkanal, dass noch deutlicher als 2001 ausfällt. Die Hauptsehergruppe bei SuperRTL verschob sich bei den Jungen leicht von den Kindergarten- zu den Grundschulkindern. Das Programm von RTL, RTL II und ProSieben wird erst mit zunehmendem Alter interessant, während die 3-5-Jährigen und die 6-9-Jährigen noch die Angebote der expliziten Kindersender am meisten nutzen.

Bestandsaufnahme 2001 Bestandsaufnahme 2002

Quelle: Bestandsaufnahme Kinderfernsehen 2000 und 2001

Was änderte sich in den Top 100 der 3-5jährigen Mädchen?

Der Anteil von SuperRTL und ProSieben ging zurück
Sabrina – total verhext (ProSieben) sahen sich 2002 schon viele 3-5jährigen Mädchen an. Die Rückkehr der Jedi-Ritter (2002) war allerdings im Vergleich zu Deep Impact (2001) weniger interessant für diese Altersgruppe. Da die Sehbeteiligung von Inspektor Gadget 2002 nicht mehr für eine Platzierung in den Top 100 ausreichte und einige Formate, die 2001 noch in den Tops vertreten waren, in der Stichprobe 2002 nicht mehr gesendet wurden (Die Serien Die fantastischen Abenteuer von Sindbad dem Seefahrer, Sylvester & Tweety und ein Spielfilm wie Big Bully - Mein liebster Feind) fiel der Anteil von ProSieben um dreizehn Prozentpunkte. Auch SuperRTL verlor in dieser Altersgruppe sieben Prozentpunkte auf 27%. Obwohl auch hier, wie bei den gleichaltrigen Jungen einige Formate erfolgreich zur SuperRTL wechselten (Doug und Pepper Ann von RTL) und zahlreiche Formate in der Stichprobe 2001 (noch) nicht vorhanden waren (Chip und Chap, Darkwing Duck, Der Zauberpudding, Jimmy Neutron, Kids, Power Puff Girls, Sei behutsam und Was ist was TV) und andere den Sprung in die Top 100 schafften (Liebling ich habe die Kinder geschrumpft, Die Tex Avery Show, Oggy & die Kakerlaken und der Super Toy Club) fehlen doch einige 2001 noch viel gesehene Zeichentrickserien in der Stichprobe 2002 (Der rosarote Panther, Die Dinos, Disneys Dschungelbuch-Kids, Im Auftrag des Planeten Nerva, Jellabies, Käpt’n Balu, Pocket Dragon Abenteuer, Prudence Petitpas und Thomas, die Lokomotive). Einige Serien verloren an Sehbeteiligung, so dass sie sich 2002 nicht mehr in den Top 100 befanden (Bob, der Baumeister, Catdog und Popeye).

Auch die 3-5jährigen Mädchen schauen Formel 1
Dazu gewonnen hat RTL, Wer wird Millionär? wird schon von recht vielen Mädchen im Kindergartenalter gesehen und die verlorenen Anteile der 2001 vielgesehene Bravo Super Show wurden von der Übertragung des Formel 1-Rennens und von der Reality-Serie Notruf ersetzt.

Ein Gewinner bei den 3-5jährigen Mädchen: der Ki.Ka
Der Ki.Ka ist mit einem Zugewinn von fünfzehn Prozentpunkten deutlich der wichtigste Sender in dieser Altersgruppe geworden. Obwohl die Biene Maya, Monty, ein Hund mit Brille, Abenteuer in den Sümpfen, Familie Superschlau, Schafe, Tims Kuscheltiere und Waldo nicht mehr in der Stichprobe 2002 gesendet wurden, die Sehbeteiligung der Serien Bananas in Pyjamas und Hippo Hurra gesunken sind und Die Sendung mit der Maus nur noch am Sonntag ausgestrahlt wurde, stieg der Anteil von 26% auf 41%. Die Abenteuer von Paddington Bär, Alfred J. Kwak, Alle meine Freunde, Am Zoo 64, Angelina Ballerina, die Mumins, Briefe von Felix, Die Bambus-Bären-Bande, Wissen macht Ah! und Die Rinks sind Serien, die in der Stichprobe von 2001 nicht auftauchten, genauso wie der Fernsehfilm Mein Freund der Scheich. Wegen höherer Sehbeteiligung in die Top 100 aufgestiegen sind Löwenzahn, Musik Box, Pur, Rudis Rabenteuer, die Sesamstraße, Siebenstein, Tabaluga tivi und der Tigerenten Club

Was änderte sich in den Top 100 der 6-9jährigen Mädchen?

Die Anteile der Top 100 von RTL und RTL II gehen zurück
Die Sendungen Der verrückte Professor, Big Brother, Bravo Supershow, Woody Woodpecker, Simsalsbim Sabrina, Hercules, Disney Club und Doug (2002 auf SuperRTL) fanden sich in den Top 100 des Jahres 2001, wurden aber 2002 von RTL nicht mehr ausgestrahlt. Teile der 80er-Show, der Formel 1-Übertragung und der Krimiserie Alarm für Cobra 11 – die Autobahnpolizei schafften es in die Top 100 der von den 6-9jährigen Mädchen meistgesehen Sendungen der Stichprobe insgesamt verringert sich der Anteil der viel genutzten Angebote von RTL. Ähnlich geht es RTL II, aus deren Programm sich viele Mädchen in der Stichprobe 2001 noch zahlreiche Zeichentrickserien angesehen haben (Digimon, Monster Rancher, Pokémon, Dragon Ball, Die Dschungelbande, Flint Hammerhead und Alvin und die Chipmunks). 2002 interessierten sich viele Mädchen im Grundschulalter für die Animé-Serien DoReMi und Dragon Ball Z. Dadurch sank der Anteil von RTL II an den Top 100 auf 3%.

ARD und Kinderkanal werden mehr gesehen
Für die Zunahme der Nutzung der ARD sind in erster Linie die Lindenstrasse und der Spielfilm Mäusejagd interessanterweise mit der auch viel gesehenen, davor liegenden Tagesschau verantwortlich.
Beim Kinderkanal gibt es einen Wechsel in den Favoriten. Es gibt Formate, die in der Stichprobe 2002 nicht ausgestrahlt wurden (Die Biene Maya, Alfons Zitterbacke, Hilfe! Ich bin ein Fisch und Abenteuer in den Sümpfen), jedoch haben sich auch die Interessen an einigen Formaten geändert (2001 in den Top 100 und nicht 2002: Fix und Foxi, Reläxx, 1,2 oder 3 und der Tigerenten Club; 2002 in den Top 100 und nicht 2001: Auweia, Achterbahn, Schloss Einstein, Tabaluga tivi, Tierisch was los und die Musik Box). Zudem kamen im Vergleich mit 2001 neue Formate neu in die Top 100 (Die Abenteuer von Paddington Bär, Die Bambus Bären Bande, Lassie, die Koch-Charts, Haiopeis, Die Rinks, Kikiana und Tom, Jerry und Co). Insgesamt stieg der Anteil des Ki.Ka auf 26%.

Was änderte sich in den Top 100 der 10-13jährigen Mädchen?

Die größten Änderung gab es bei den Sehpräferenzen der 10-13jährigen Mädchen. Der Anteil der öffentlich-rechtlichen Sender vergrößerte sich von 2% auf 27%, auch RTL II wurde 2002 viel mehr gesehen. Dafür schauten die weiblichen Preteens weniger Angebote von ProSieben und RTL. Die Trends im Einzelnen:

Der Anteile von Pro Sieben und von SAT.1 gehen zurück
In der Stichprobe 2001 sahen viele Mädchen die Kino- und Spielfilme Deep Impact und Cable Guy – die Nervensäge, Verschollen – allein auf der Pirateninsel, die Serien Roswell (lief 2002 nicht mehr) und Welt der Wunder (hat 2002 an Sehbeteiligung verloren) und die Shows Talk Talk Talk (hat 2002 an Sehbeteiligung verloren) und Rosen vom Ex (lief in der Stichprobe 2002 nicht mehr) auf ProSieben. Neu in die Top 100 sind 202 nur zwei Formate aufgestiegen, die neue Serie Malcolm mittendrin und die Sitcom Friends.
Auch bei SAT.1 interessierten sich die Mädchen in der Stichprobe 2001 für einen Kinofilm: Der erste Ritter. Daneben sahen sie noch die Serie Sommer und Bolten, die 2002 nicht in der Stichprobe war und Die Wochenshow, deren Sehbeteiligung 2002 zu niedrig für die Top 100 lag. Dafür schauten viele Mädchen bei den Krankenhausserien Für alle Fälle Stefanie und Klinikum Berlin Mitte – Leben in Bereitschaft zu.

Auch der große Anteil von RTL geht zurück
Selbst der wichtigste Sender RTL hat in dieser Altersgruppe zugunsten der öffentlich-rechtlichen Sender Anteile verloren. Auch hier liegt es zum einen an dem Kinofilm Der verrückte Professor, den 2001 viele Mädchen sahen. The Rock - Fels der Entscheidung war für alle Kindergruppen weniger interessant als der lustige Eddie Murphy als verliebter Professor. Auch das epochale Ereignis Bravo Super Show und die Real-Life-Soap Big Brother sahen sich 2001 viele Kinder an. Die weiblichen Preteens schauten aber auch bei den Magazinen Explosiv und Spiegel TV und bei den Zeichentrickserien Classic Cartoon und Disneys Große Pause und bei dem Spielfilm Die Schatzinsel zu. Das Formel 1-Rennen, die 80er-Show und die Comedy-Formate Krüger sieht alles und Olm sind 2002 neu in den Top 100. Trotzdem verliert RTL acht Prozentpunkte.

RTL II gewinnt mit Musikevents Anteile hinzu
Genau anders herum sieht es bei RTL II aus. Durch die Musikevents Britney Spears in Las Vegas, Teenstar und DJ Bobo & Friends in der Stichprobe 2002, die Mysterie-Serie X-Faktor – das Unfassbare und die Animé-Serien Dragon Ball Z und DoReMi schauen viele Mädchen deutlich mehr RTL II (von 14% auf 23%). Und das obwohl 2002 kein Big Brother mehr läuft und die Zeichentrickformaten Monster Rancher (lief im Stichprobenzeitraum nicht), Digimon und Flint Hammerhead und die Serie Der Prinz von Bel-Air nicht mehr in den Top 100 zu finden sind.

ARD und ZDF gewinnen bei den 10-13jährigen Mädchen am meisten hinzu
Der große Zugewinn des ZDF resultiert aus dem für die weiblichen Preteens anscheinend interessanten Kinofilm Notting Hill, der am Sonntag Abend ausgestrahlt wurde. Genauso wie der Zugewinn der ARD neben der Serie Berlin – Berlin und einem größeren Interesse an der Lindenstraße auch hauptsächlich auf einen großen Abendfilm (Mäusejagd am Samstag Abend) zurückzuführen ist. Beim Kinderkanal sehen sich 2002 viele 10-13jährigen Mädchen die neue Realserie The Tribe an und mehr als in der Stichprobe 2001 interessieren sich für die Realserien Schloß Einstein und Fabrixx.

Mädchen schauen sich mehr öffentlich-rechtliche Angebote an
Insgesamt lässt sich 2002 im Vergleich zu 2001 eine deutlich stärkere Fokussierung der Mädchen auf die Angebote der öffentlich-rechtlichen Sender beobachten, was auch mit dem Angebot an Realserien zu tun haben kann. Sie verbringen im Vergleich zu gleichaltrigen Jungen mehr Zeit mit ARD und ZDF und bleiben auch dem Kinderkanal länger treu. Dafür spielt bei den Mädchen SuperRTL keine so dominante Rolle wie bei den jüngeren Jungen.

6.3 Die Verteilung der mit explizitem Kinderprogramm verbrachten Nutzung

Hier werden noch einmal die Top 100 der verschiedenen Alters- und Geschlechtergruppen betrachtet, allerdings ohne die Listen von Trailern und Werbung zu bereinigen. Dabei ergibt sich folgende Grafik:

Zwei Tendenzen lassen sich auf den ersten Blick gut erkennen. Zuerst die triviale: explizites Kinderfernsehen wird mit zunehmendem Alter immer uninteressanter. Das hat sich ja auch schon in der Betrachtung der Hitlisten gezeigt. Auffällig ist nur, dass die 10-13jährigen Mädchen in ihren Top 100 gar kein explizites Kinderprogramm mehr sahen. Die zweite Tendenz betrifft die absolute Länge der Top 100-Sendungen zusammen genommen. Jungen sehen deutlich kürzere Top 100. Das liegt keineswegs daran, dass Jungen weniger sahen, sondern daran, dass Mädchen längere Sendungen anschauen. Ein Grund dafür ist die stärkere Nutzung der öffentlich-rechtlichen Sender, die mehr werbefreie, lange Programmelemente ausstrahlen. So fallen Notting Hill, Mein Freund der Scheich, Tabaluga tivi, Mäusejagd, der Tigerenten Club und Das Sonntagsmärchen mit Längen zwischen einer und zwei Stunden in den Top 100 stark ins Gewicht. Von diesen Programmelementen findet sich bei den Jungen nur der Abendfilm Mäusejagd in den Tops, während viele von den Jungen favorisierte, lange Sendungen, wie z.B. die Übertragung des Formel 1-Rennens in viele kleine Programmelemente zerlegt ausgestrahlt werden, die von Werbung und Trailern unterbrochen sind. Trailer und Werbung im expliziten Kinderprogramm sind für die Kinder zumindest zeitmäßig eine Nebensache, allerdings spielt ihre zusammen genommene Dauer im sonstigen Programm eine große Rolle. Besonders die 3-5jährigen Jungen sahen 2002 wie auch schon in der Stichprobe 2001 mehr Werbung und Trailer im sonstigen Programm als redaktionelle Programmelemente.

6.4 Was sehen viele Kinder, wenn sie länger ein Programm anschauen?

Obwohl viele Kinder die Fernsehzeitungen als Orientierung nutzen [2] , um sich ihr favorisiertes Programm zusammenzustellen und gezielt anzusteuern, sehen sie sich selten „trennscharf“ eine Sendung an. Es entstehen durch „davor Gesehenes“ und „danach noch dranbleiben“ Nutzungsflächen. Diese Nutzungsflächen sagen mehr über die Präferenzen der Zuschauenden aus, als einfach die Hits. Aber wie entwickelt man ein sinnvolles Verfahren, um diese Flächen zu bestimmen? [3]

Anhand der Nutzungsverläufe über den Tag betrachtet wird eine sinnvolle Sehbeteiligung als Grenze gesucht, wann von „vielen Kindern“ gesprochen werden kann. Als ein Beispiel soll hier der Nutzungsverlauf der 3-13jährigen Kinder am Donnerstag, den 11.04.02 beim Sender SuperRTL dargestellt werden.

Dieses Diagramm zeigt zwei recht deutliche Nutzungsschwerpunkte an diesem Tag. Einer liegt ungefähr zwischen 13.40 und 14.50 Uhr und der zweite zwischen 17.05 und 20.30 Uhr. Beide zeichnen sich durch eine überdurchschnittliche Sehbeteiligung von mindestens 150.000 Kindern über einen längeren Zeitabschnitt aus.

Im Folgenden wird dann von einer Nutzungsfläche gesprochen, wenn mindestens 150.000 Kinder für mindestens 20 Minuten dem Programm eines Senders folgten.

Nutzungsflächen der 3-13jährigen Kinder am Donnerstag, den 11.04.2002

Viele der 3-13jährigen Kinder gehen schon in den Kindergarten oder in die Schule, daher schauen am Donnerstag Vormittag wenig Kinder fern. Erst am Nachmittag folgen mehr als 150.000 Kinder längere Zeit einem Programm und es entstehen einzelne Nutzungsflächen. Im Folgenden werden die Nutzungsflächen von oben (ZDF) nach unten (ARD) und dann von links nach rechts beschrieben. Die erste Nutzungsflächen (ZDF 20.50 bis 21.40 Uhr) ist recht einfach zu erklären. Genau in dieser Zeit wird die erste Halbzeit der Länderspiels Dortmund - Mailand übertragen.

Die in dem Diagramm linke, rote Fläche bei SuperRTL besteht eigentlich aus zwei einzelnen Flächen, die durch eine kurze Pause getrennt sind. Das Diagramm kann dies zugunsten der besseren Lesbarkeit nicht darstellen. Hier schauen sich viele Kinder Hey Arnold! an, schalten in der Werbung weg und kommen dann zu Benjamin Blümchen zurück. Die zweite Fläche bei SuperRTL erstreckt sich von 17.00 bis 20.15 Uhr. Die Kinder sehen sich die Zeichentrickserien Powerpuff Girls, Die Tex Avery Show, Darkwing Duck, Chip und Chap, Jimmy Neutron, Disneys Pepper Ann, Doug, Jimmy Neutron, zwei Folgen von Oggy & die Kakerlaken und die einminütigen Kurzfilme Teilen macht Freunde, Sei behutsam, Ein Rätsel, die als Zwischenelemente ausgestrahlt werden, an. Die Fläche endet wie an der ersten Grafik erkennbar ist sehr abrupt mit dem Ende des Kinderprogramms.

Die kurze Fläche auf SAT.1 besteht auch nur aus einem Programmelement, dem ersten Teil der Krankenhausserie Für alle Fälle Stefanie und ist damit keine interessante Fläche. Gleiches gilt für die kurze Nutzungsfläche der ARD, die aus einer Folge der Serie Berlin-Berlin besteht.

Interessantere Nutzungsflächen gibt es wieder bei RTL II. Nachmittags sehen sich viele Kinder die Zeichentrickserien Do Re Mi und Jeanne, die Kamikaze-Diebin an. Am Abend schauen sie die Animé-Fläche mit Shin Chan, Die D.I.A. –Show, zwei Folgen Dragon Ball Z, den dazwischenliegenden Schlagzeilen und die nachfolgenden Nachrichten RTL II News an. Bei der Realserie Immortal - der Unsterbliche schalten viele bis 10 Minuten nach Beginn aus oder um.

Auf RTL sehen sich viele 3-13jährige die Soap Gute Zeiten, schlechte Zeiten und danach die Krimiserien Alarm für Cobra 11 – die Autobahnpolizei und Zwei Engel auf Streife (Serienstart) an. Die Serien Sabrina – total verhext und Die Simpsons bilden zusammen mit dem ersten Teil des Wissensmagazins Galileo die Nutzungsfläche bei ProSieben. Und die Fläche des Kinderkanals beginnt während der Zeichentrickserie Alfred J. Kwack und beinhaltet Briefe von Felix, Die Abenteuer von Paddington Bär und Unser Sandmännchen und endet mit dem Start von Arte um 19.00 Uhr.

Sowohl diese Nutzungsfläche, als auch die große Fläche bei SuperRTL verdeutlichen die Wichtigkeit von Kinderprogramm in der Prime Time. Beide Sender haben am Ende ihres Kinderprogramms noch hohe Sehbeteiligungen der 3-13-Jährigen und deutlich flächenhafte Nutzung.

Nutzungsflächen der 3-13jährigen Kinder am Samstag, den 13.04.2002

Samstags haben Kinder mehr Zeit zum Fernsehen und sie sehen auch länger [4] . Dadurch entstehen auch mehr Nutzungsflächen. Beim ZDF starten viel Kinder um 8.55 Uhr mit dem Kinderstudio und schauen sich danach Flipper & Lopaka und Löwenzahn an und bleiben dann fast eineinhalb Stunden bei Tabaluga tivi. Abends suchen sich viele die Realserie Unser Charly aus. Dabei schalten sie sich in die vor der Serie laufende Nachrichtensendung heute ein und lassen sich noch das Wetter vorhersagen, um beim Start von Unser Charly rechtzeitig dabei zu sein.

Die Flächen von SuperRTL

SuperRTL hat wieder die ausgeprägtesten Nutzungsflächen.

SuperRTL-Fläche 1 (ganz links):

Nach dem Real-Kurzfilm Ein Rätsel steht die Vorschulserie Bob, der Baumeister auf dem Programm (besonders der 3-5-Jährigen). Oswald Oktopus, Willys große böse Wolf-Show und der Real-Kurzfilm No Nature – No Fun beschließen die Fläche, während der ersten Minuten der Zeichentrickserie Wayne Wilson schalten viele weg.

SuperRTL-Fläche 2 (am frühen Nachmittag):

Während der Zeichentrickserie Chip und Chap steigt die Sehbeteiligung an. Der danach folgende Real-Kurzfilm Schule – Analphabeten interessierte genauso viele Kinder wie die Zeichentrickserien Disneys Pepper Ann, Doug und Die Tex Avery Show. Danach bleiben sie noch bis zum Ende der Real-Serie Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft bei SuperRTL.

SuperRTL-Fläche 3 (die ganz kurze Fläche zwischen 16 und 17 Uhr):

Das Bastelmagazin Art Attack.

SuperRTL-Fläche 4 (die lange Vorabendfläche):

Die Zeichentrickserien Die Tex Avery Show, Sei behutsam (Real-Kurzfilm), Darkwing Duck, Chip und Chap, Disneys Pepper Ann, Doug, Jimmy Neutron und die Spielshow Super Toy Club binden viele Kinder an den Sender. Mit dem Ende des Kinderprogramms endet auch das Interesse von Vielen. Genau wie bei der Nutzungsfläche des Programms des ZDF beginnt im Anschluss das Prime Time-Programm.

Das gilt auch für die Nutzungsfläche bei SAT.1, die aus verschiedenen Teilen der Sportsendung ran besteht.

Während der Ausstrahlung der Aufzeichnung des Bühnenkonzertes von DJ Bobo & Friends auf RTL II fällt die Sehbeteiligung zweimal kurz unter die Grenze von 150.000. Allerdings lässt sich an der Länge der Nutzungsfläche ein deutliches Interesse der Kinder ablesen.

Zur Zeit der Stichprobe liefen im Vormittagsprogramm von RTL am Samstag fünf Folgen von Gute Zeiten, schlechte Zeiten hintereinander. Die letzte davon wurde dauerhaft von mehr als 150.000 Kindern gesehen. Am Abend folgten viele 3-13-Jährige dem Programmverlauf mit Wer wird Millionär?, Die 80er Show und Krüger sieht alles (letzteres wurde hauptsächlich von den Älteren gesehen).

Beim Kinderkanal gibt es drei kürzere Flächen. Erst schauen viele Kinder eine knappe halbe Stunde in den Tigerenten Club rein, dann gibt es einen Nutzungsrückgang, der genau mit dem Nutzungsanstieg bei SuperRTL (Art Attack) korreliert. Nach dem Ende von Art Attack schalten sich wieder viele Kinder in den Tigerenten Club ein und verfolgen diesen bis zum Ende. Nach einer weiteren Pause steigt die Sehbeteiligung zum Ende der Sendezeit des Kinderkanals bei Schloss Einstein, den Haiopeis, der Bambus-Bären-Bande und Unser Sandmännchen wieder an. Die Fläche der ARD besteht aus der Nutzung des Spielfilms Mäusejagd, der alle Alters- und Geschlechtergruppen der Kinder ansprach.

Im Vergleich zum Vorjahr zeigt sich eine deutlich geringere Nutzung des Samstag vormittags. Die Zeichentrickserien Classic Cartoon, Disneys Abenteuer mit Timon und Pumbaa, Pepper Ann, Disney Club, Classic Cartoon, Hercules, Disney Club, Doug und Disneys Große Pause, die 2001 den Programmplatz der GZSZ-Fläche im Jahre 2002 einnahmen, kamen bei den Kindern wesentlich besser an. Am Programm von SAT.1 hat sich nichts grundlegendes geändert. Trotzdem folgten 2002 weniger Kinder der Zeichentrick-Kinderfläche, die durch das Zwischenelement Junior TV Wrap Around definiert ist. Ähnlich ergeht es auch dem Tigerenten Club auf dem Kinderkanal. Ob es sich hierbei um einen Trend oder um eine Ausnahme handelt, kann aufgrund der Stichprobengröße nicht entschieden werden.


Nutzungsflächen der 3-13jährigen Kinder am Sonntag, den 14.04.2002

Am Vormittag

Der Sonntag ist der Tag mit der gleichmäßigsten Nutzungsverteilung über den ganzen Tag. Morgens um halb Neun starten viele Kinder auf ARD (mit dem Magazin Pumuckl TV, der 3-minütigen Kurzform der Tagesschau, dem Tigerenten Club und den ersten Minuten der Rateshow Kopfball) und ZDF (mit einem Teil des Magazins Tabaluga tivi und dem Kinderstudio). Nach dem Kinderstudio scheinen viele zu SuperRTL zu wechseln. Just mit dem Ende der Nutzungsfläche beim ZDF entsteht eine bei SuperRTL (dort werden Zeichentrickserien gezeigt: Tommy und Oscar, Die sieben kleinen Monster, Käpt'n Nobart und die Piratenbande und der Anfang von Donkey Kongs Abenteuer schauen sich über 150.000 Kinder an). Nachdem auf dem ZDF der evangelische Gottesdienst beendet ist, finden sich wieder zunehmend Kinder ein und sehen Rudis Rabenteuer, Pettersson und Findus, Siebenstein, Rudis Tipp und Löwenzahn. Nach Löwenzahn gibt es einen Knick in der Sehbeteiligung, es folgt Erwachsenenprogramm und noch viel wichtiger: es ist 11.30 Uhr! Auch bei SuperRTL gibt es um 11.30 Uhr nach dem Kino Spezial: Making of Jimmy Neutron einen Knick nach unten, denn auf ARD und Ki.Ka kommt jetzt Die Sendung mit der Maus. Während bei der ARD viele Kinder extra für die Maus zuschalten und nachher wieder weg, ist beim Ki.Ka Die Sendung mit der Maus in eine Nutzungsfläche mit Schloss Einstein, den Koch Charts, der Musik Box, Achterbahn, Die Sendung mit der Maus, dem Sonntags-Märchen: die goldene Gans und den ersten Minuten der Zeichentrickserie Die Rinks eingebettet.

Viele Kinder sehen lange SuperRTL

Mit dem Ende der Sendung mit der Maus geht die Sehbeteiligung der Kinder bei SuperRTL wieder über 150.000 und bleibt bis zum Ende des Kinderprogramms um 20.15 Uhr auch darüber (mit einer 10minütigen Pause). Diese über acht Stunden lange Nutzungsfläche besteht aus viel Zeichentrick, einigen Real-Kurzfilmen, der Spielshow Super Toy Club, der Lernsendung Was ist was TV, den Zeichentrickserien Darkwing Duck, zwei Folgen von Chip und Chap, zwei Folgen von Jimmy Neutron (computeranimiert)zwei Folgen von Disneys Pepper Ann, Unten am Fluß, Marsupilami: Die neuen Abenteuer, Popeye und Doug, Generation O!, Die Tex Avery Show, dem Zeichentrickfilm Der Zauberpudding, den dazwischen gesendeten Real-Kurzfilmen Sei behutsam, "Banküberfall" Thema: Klimaschutz", Kids, Schule – Analphabeten, noch mal Sei behutsam und Teilen macht Freunde, dem Magazin Super, Metty und zwei Folgen der Kinder-Rateshow Q-Boot - Das Quiz.

Am Nachmittag

Neben SuperRTL haben auch RTL (Berichterstattungen vor, während und nach dem Formel 1-Rennen in San Marino) und der Ki.Ka (Rudis Rabenteuer, Löwenzahn, Tabaluga tivi, Mein Freund der Scheich, Auweia, Die Bambus-Bären-Bande und Unser Sandmännchen) nachmittags längere Nutzungsflächen. Dabei geht die Nutzungsfläche beim Ki.Ka wieder bis zu dessen Sendeschluss um 19.00 Uhr.

Am Abend

Am Vorabend schauen viele Kinder je knapp über 20 Minuten lang bei RTL II zwei Teile der Mysterie-Serie X-Factor: Das Unfassbare und bei der ARD die Lindenstrasse. Nach dem Sendeschluss des Kinderkanals scheinen viele Kinder zu RTL (zur Reality-Serie Notruf und zu den ersten Minuten des Kinofilms The Rock – Fels der Entscheidung) und ProSieben (zu dem Naturwissenschaftsmagazin Welt der Wunder, den ProSieben Kurznachrichten und den ProSieben Nachrichten gewechselt zu haben. Anschließend sahen viele den Kinofilm Die Rückkehr der Jedi-Ritter, allerdings nimmt die Sehbeteiligung gegen Ende des Films ab).

Beim ZDF schalten ab 19.50 Uhr viele zum Ende der ZDF Expedition: Goldfieber ein, um dann den ganzen Kinofilm Notting Hill anzusehen.

Eine bunte Programmmischung bindet Kinder länger an einen Sender

Obwohl viele Kinder Programmzeitschriften zur Orientierung benutzen und auch sichtbar zum Beginn bestimmter Sendungen zuschalten, verweilen sie jedoch unterschiedlich lang im Programmfluss des Senders. Eine abwechslungsreiche Mischung von Formaten und Darstellungsformen, von Information und Unterhaltung, wie sie Sonntags von SuperRTL geboten wird, kommt bei vielen Kindern gut an. Isolierte Kindersendungen im Erwachsenenprogramm werden wenn überhaupt, dann auch nur isoliert betrachtet.

Beispiel: ARD Sonntag, 14.04.2002, 8.00 bis 13.00 Uhr

Hier erkennt man deutlich, dass viele 6-9-Jährigen zielsicher den Tigerenten Club und alle Altersgruppen sehr trennscharf Die Sendung mit der Maus schauen.

Noch einmal Die Sendung mit der Maus am Sonntag Vormittag (zeitgleich von 11.30 bis 12.00 Uhr auf ARD und Ki.Ka).

Ganz deutlich werden anhand dieses Diagramms noch einmal die isolierte Nutzung der Sendung bei der ARD, das abrupte Ende des Kinderprogramms beim ZDF mit dem Wechsel der Kinder zur Sendung mit der Maus bei der ARD und der leichte Rückgang der Sehbeteiligung bei SuperRTL verbunden mit einem leichten Anstieg beim Kinderkanal. Nach der Maus steigt die Sehbeteiligung bei SuperRTL wieder an, der Kinderkanal kann mit dem Sonntagsmärchen nicht alle „Ki.Ka-Maus-Seher“ an sich binden.

Ein letztes Diagramm soll noch einmal kurz auf die geschlechterspezifischen Gemeinsamkeiten und Unterschiede exemplarisch hinweisen. Am Beispiel des Sonntag abends von 19.00 bis 21.00 Uhr bei RTL und ProSieben zeigen sich zwei unterschiedliche Varianten. Auf RTL läuft von 19.07 bis 20.10 Uhr die Reality-Serie Notruf, für die sich Jungen und Mädchen gleichstark interessieren – die Sehbeteiligungen sind ungefähr gleich hoch, die Werbeeinschnitte gleich ausgeprägt (außer im ersten Teil). Danach folgt der Kinofilm The Rock – Fels der Entscheidung um 20.15 Uhr, bei dessen Beginn die meisten Jungen und Mädchen schon ab- oder umgeschaltet haben. Während auf ProSieben die Sehbeteiligung der Mädchen bei Welt der Wunder (19.00 bis ca. 19.55 Uhr), bei Den Nachrichten und bei Die Rückkehr der Jedi-Ritter (ab 20.15 Uhr) relativ konstant bleibt, erweist sich gerade dieser Kinofilm als sehr Jungen-affin – die Sehbeteiligung steigt zu Beginn des Film deutlich an.

Diese Nutzungsverläufe zeigen deutlicher als die Hits, ob Kinder nur schon oder noch „dran sind“, oder ob sie ein Programm zielgenau auswählen.

Fazit:

Es gibt für die Kinder bestimmte Sendungen, die einen festen Platz in ihrem Tagesablauf haben und diese werden zielsicher angewählt. Viele Kinder kennen sich im Programm gut aus und benutzen auch Fernsehzeitschriften zur Orientierung. Oft folgen sie aber auch dem angebotenen Programmfluss eines Senders, besonders wenn dieser abwechslungsreich gestaltet und nicht von für sie nicht interessanten Nicht-Kindersendungen unterbrochen ist. Kinder suchen und kennen das Kinderprogramm.


[1] Vgl. Wer erklärt den Kindern die Welt? Arbeitsbereich 3: Lernen

[2] Vgl. Feierabend/Klingler: KIM-Studie 2002. Kinder und Medien. Computer und Internet, S. 22

[3] Dieses Verfahren wurde 1999 von Ole Hofmann im Rahmen dieses Projektes entwickelt.

[4] Vgl. auch Feierabend/Simon: Was Kinder sehen. Eine Analyse der Fernsehnutzung 2000 von Drei- bei 13-Jährigen. In Media Perspektiven 4/2001

© Copyright Bestandsaufnahme zum Kinderfernsehen